Tschaikowsky und Prokofjew

Kian Soltani spielt Pjotr Tschaikowsky und Sergej Prokofjew.

Tschaikowsky und Prokofjew

Luzerner Sinfonieorchester - J. Gaffigan, Leitung & K. Soltani, Violoncello

Tschaikowsky und Prokofjew
Luzerner Sinfonieorchester - J. Gaffigan, Leitung & K. Soltani, Violoncello
Dates: Wed 15. January 2020
Venue: Concert Hall
Prices: 25 120 95 70 50
Wheelchair tickets: +41 (0)41 226 05 15
Doors Open: 18:00 Uhr
Start: 19:30 Uhr
End approx.: 21:30 Uhr
Mit 25 Min. Pause
Info: Konzerteinführung: 18:30 Uhr
Dates: Wed 15. January 2020
Venue: Concert Hall
Prices: 25 120 95 70 50
Wheelchair tickets: +41 (0)41 226 05 15
Doors Open: 18:00 Uhr
Start: 19:30 Uhr
End approx.: 21:30 Uhr
Mit 25 Min. Pause

Buy Tickets

Category Description Price Number of seats Book ticket
You have no items in your shopping cart.
Artists:
James Gaffigan - Leitung
Kian Soltani - Violoncello
Luzerner Sinfonieorchester
Info:

Konzerteinführung 18:30 Uhr - Freie Platzwahl im Parkett


Sergej Prokofjew (1891 – 1953)

Sinfonia Concertante für Violoncello und Orchester op. 125
Pjotr Tschaikowsky (1840 – 1893)
Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 «Pathétique»


Im Gefolge der kommunistischen Revolution verliess Prokofjew – übrigens mit offizieller Genehmigung des Kulturministeriums – die Sowjetunion und übersiedelte in den Westen. Vielen Russen galt er seitdem als «Faschist», und trotzdem kehrte er 1936 wieder zurück, um hier für eine «grosse Zeit» entsprechend «grosse Musik» zu komponieren. Allerdings werden in seinem Spätwerk, und dazu gehört die umfangreiche Sinfonia Concertante, gleichsam dissonante Zweifel an jener «grossen Zeit» hörbar. Mstislaw Rostropowitsch hob das ihm gewidmete, sehr eigenwillige Werk am 18. Februar 1952, ein Jahr vor Prokofjews Tod, aus der Taufe – am Dirigentenpult stand, zum ersten und einzigen Mal, der russische Meisterpianist Sviatoslav Richter. Tschaikowsky hingegen war es nicht mehr vergönnt, den immensen Erfolg seiner letzten Sinfonie zu erleben – drei Tage vor der St. Petersburger Uraufführung am 28. Oktober 1893 verstarb er. Der Erfolg ist dem Werk treu geblieben, und das rund um die Welt: ein singuläres Meisterwerk russisch-romantischer Sinfonik aus der alten Zarenzeit.


Hinweis zum Konzertsaal
Die Plätze im 4.Balkon sind über eine steile Treppe zugänglich. Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit empfehlen wir, Plätze in einem anderen Sektor zu buchen.


So wird Ihr Besuch zum Gesamterlebnis: Geniessen Sie unser Intermezzo-Pausenpackage in der Konzertpause. Oder reservieren Sie einen Tisch im Restaurant RED oder in der Seebar. Bewerten Sie Ihren Besuch im KKL Luzern auf Tripadvisor.

Other events you may like