Hommage à Eugène Ysaÿe

Neben Paganini war Eugène Ysaÿe zweifellos der bedeutendste Geiger. Begonnen hatte er als Konzertmeister des Berliner Bilse-Orchesters, reiste dann als umjubelter Virtuose jahrelang durch die Alte und Neue Welt.

Hommage à Eugène Ysaÿe

Lunchkonzert 6

Hommage à Eugène Ysaÿe
Lunchkonzert 6
Dates: Fri 08. May 2020
Venue: Concert Hall
Prices: 30
Wheelchair tickets: +41 (0)41 226 05 15
Doors Open: 11:30 Uhr
Start: 12:30 Uhr
End approx.: 13:45 Uhr
Dates: Fri 08. May 2020
Venue: Concert Hall
Prices: 30
Wheelchair tickets: +41 (0)41 226 05 15
Doors Open: 11:30 Uhr
Start: 12:30 Uhr
End approx.: 13:45 Uhr

Buy Tickets

Category Description Price Number of seats Book ticket
You have no items in your shopping cart.
Artists:
Boris Brovtsin - Violine
Lisa Schatzman - Violine
Alexander Besa - Viola
Heiner Reich - Violoncello
David Desimpelaere - Kontrabass
Info:

Eugène ysaÿe (1858 – 1931)
Sonate op. 27 Nr. 1 g-Moll «Joseph Szigeti»
Eugène ysaÿe
Sonate op. 27 Nr. 3 d-Moll «George Enescu»
Eugène ysaÿe
Sonate op. 27 Nr. 5 G-Dur «Mathieu Crickboom»
Antonín Dvořák (1841 – 1904)
Streichquintett G-Dur op. 77

Programmänderungen vorbehalten


Neben Paganini war Eugène Ysaÿe zweifellos der bedeutendste Geiger. Begonnen hatte er als Konzertmeister des Berliner Bilse-Orchesters, reiste dann als umjubelter Virtuose jahrelang durch die Alte und Neue Welt. Bedeutende Komponisten, unter ihnen Saint-Saëns, Chausson, Franck, Fauré und Debussy, widmeten ihm ihre Werke. Ähnlich wie der Klaviervirtuose Franz Liszt hat auch Ysaÿe komponiert. Ein Höhepunkt in seinem Schaffen bildet sicher der Zyklus op. 27 – die sechs Sonaten für Violine allein, entstanden alle 1923. Vorbild waren Bachs sechs Sonaten und Partiten, und wie dieser lotet auch Ysaÿe die Möglichkeiten seines Instruments bis an die Grenzen der Spielbarkeit vollumfänglich aus. Von den drei Streichquintetten Antonín Dvořáks fällt das G-Dur-Werk op. 77 durch eine Besonderheit auf: Statt der üblichen Quintettbesetzung mit je zwei Violinen und Bratschen sowie einem Violoncello wählte Dvořák hier nur eine Bratsche, dafür aber zusätzlich zum Cello noch einen Kontrabass, was dem Werk – vor allem im ersten Satz – sozusagen einen orchestralen Klanggestus verleiht.


Kombi-Angebote:

1. Ein Blick hinter die Kulissen (Besichtigung, Lunch & Konzert) 

KKL Gästeservice für Reservation & Informationen
Fon +41 41 226 79 50
Mail: guestservices@kkl-luzern.ch

Ablauf und Preise
10-11 Uhr: Besichtigung im KKL Luzern
11.15 Uhr: Lunch (inkl. Mineral/Kaffee) Ort variabel
12.30 Uhr: Konzert im Konzertsaal

Total pro Person: CHF 90

2. Lunchkonzert (Lunch & Konzert)

Luzerner Sinfonieorchester für Reservation & Informationen
Fon +41 41 226 05 15
Mail: karten@sinfonieorchester.ch


Ensemble D
Zu diesem Konzert bietet das Luzerner Sinfonieorchester ein besonderes Angebot für demenzkranke Menschen an.




Bewerten Sie Ihren Besuch im KKL Luzern auf Tripadvisor.

Other events you may like