Bach unlimited

Bach hat ein immenses Werk für Tasteninstrumente hinterlassen, für die Orgel sowie auch für das Cembalo. Das Italienische Konzert zählt zu den beliebtesten Cembalowerken – virtuos, verspielt und eben «italienisch». Das Siciliano ist ein ebenfalls «italienisch» angehauchter langsamer Mittelsatz aus Bachs Flötensonate Es-Dur BWV 1031. Und die berühmte Chaconne steht als pompöser, ungemein anspruchsvoller Finalsatz am Schluss von Bachs Partita Nr. 2 für Solovioline: ein Mount Everest der Geigenliteratur. 

Bach unlimited

Lunchkonzert 4

Bach unlimited
Lunchkonzert 4
Dates: Fri 22. March 2019
Venue: Concert Hall
Prices: 30
Wheelchair tickets: +41 (0)41 226 05 15
Doors Open: 11:30 Uhr
Start: 12:30 Uhr
End approx.: 14:00 Uhr
Dates: Fri 22. March 2019
Venue: Concert Hall
Prices: 30
Wheelchair tickets: +41 (0)41 226 05 15
Doors Open: 11:30 Uhr
Start: 12:30 Uhr
End approx.: 14:00 Uhr

Buy Tickets

Category Description Price Number of seats Book ticket
You have no items in your shopping cart.
Artists:
Lise de la Salle - Klavier
Info:

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) Italienisches Konzert F-Dur BWV 971
Thomas Enhco (*1988) «La question de l’ange», basierend auf Bachs Chaconne BWV 1004
Franz Liszt (1811 – 1886) Fantasie und Fuge über B-A-C-H
Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) Siciliano g-Moll BWV 1031 für Klavier bearbeitet von Wilhelm Kempff
Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) / Franz Liszt (1811 – 1886) Präludium und Fuge a-Moll BWV 543
Thomas Enhco (*1988) «L’aube nous verra», basierend auf den «Goldberg Variationen»
Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) / Ferruccio Busoni (1866 – 1929) Chaconne d-Moll BWV 1004


Bach hat ein immenses Werk für Tasteninstrumente hinterlassen, für die Orgel sowie auch für das Cembalo. Das Italienische Konzert zählt zu den beliebtesten Cembalowerken – virtuos, verspielt und eben «italienisch». Das Siciliano ist ein ebenfalls «italienisch» angehauchter langsamer Mittelsatz aus Bachs Flötensonate Es-Dur BWV 1031. Und die berühmte Chaconne steht als pompöser, ungemein anspruchsvoller Finalsatz am Schluss von Bachs Partita Nr. 2 für Solovioline: ein Mount Everest der Geigenliteratur. Als solcher hat er verschiedene Komponisten zu Bearbeitungen inspiriert. Am bekanntesten wurde Busonis hoch virtuose übertragung aufs Klavier – für die Pianisten auch das ein Mount Everest. Franz Liszt liess sich wie so viele andere Komponisten auch von Bachs Namen – den vier Tönen B, A, C und H leiten für seine grossartige Fantasie und Fuge über B-A-C-H. Thomas Enhco wiederum ist ein französischer Jazzmusiker und Filmkomponist. Neben Jazz hat er auch Improvisation studiert, was ihn zu eigenen Kompositionen über Motiven aus berühmten Werken Bachs inspirierte.


Kombi-Angebote:

1. Ein Blick hinter die Kulissen (Besichtigung, Lunch & Konzert)

KKL Gästeservice für Reservation & Informationen
Fon +41 41 226 79 50
Mail: guestservices@kkl-luzern.ch

Ablauf und Preise
10-11 Uhr: Besichtigung im KKL Luzern
11.15 Uhr: Lunch (inkl. Mineral/Kaffee)
12.30 Uhr: Konzert im Konzertsaal

Total pro Person: CHF 90


2. Lunchkonzert (Lunch & Konzert)

Luzerner Sinfonieorchester für Reservation & Informationen
Fon +41 41 226 05 15
Mail: karten@sinfonieorchester.ch

Total pro Person: CHF 75

Other events you may like