Budapest Festival Orchestra - Iván Fischer - Solisten

Budapest Festival Orchestra - Iván Fischer - Solisten

Budapest Festival Orchestra - Iván Fischer - Solisten

Sommer-Festival 2021

Budapest Festival Orchestra - Iván Fischer - Solisten
Sommer-Festival 2021
Termine: So 12. September 2021
Ort: Konzertsaal
Rollstuhlplätze: +41 (0)41 226 44 80
Türöffnung: 16:00 Uhr
Start: 17:00 Uhr
Ende ca.:
Keine Pause
Termine: So 12. September 2021
Ort: Konzertsaal
Rollstuhlplätze: +41 (0)41 226 44 80
Türöffnung: 16:00 Uhr
Start: 17:00 Uhr
Ende ca.:
Keine Pause
Künstler:
Iván Fischer - Dirigent und Moderation
Jenö Lisztes
Lajos Sárközi jr.
László Ónodi und Rudolf Sárközi - «Zigeunerkapelle»
József Lendvay - Violine
Budapest Festival Orchestra
Info:

Start Vorverkauf am 17. Mai um 12:00 Uhr 
ausschliesslich Online über 
www.lucernefestival.ch

Ab 19. Mai Telefonverkauf:
 +41 41 226 44 80


Programm

Brahms, Liszt und die «Zigeunermusik»


Jenö Lisztes
Improvisationen auf dem Cimbalom

Franz Liszt (1811–1886)
Ungarische Rhapsody cis-Moll S 359 Nr. 2

Johannes Brahms (1833–1897)
Ungarischer Tanz WoO 1 Nr. 1 g-Moll
Ungarischer Tanz WoO 1Nr. 6 D-Dur
alternierend gespielt von der «Zigeunerkapelle» und vom Orchester

Pablo de Sarasate (1844–1908)
Zigeunerweisen op. 20

Johannes Brahms (1833–1897)
Ungarischer Tanz WoO 1 Nr. 4
arrangiert für ein singendes Orchester von Iván Fischer

Johannes Brahms (1833–1897) / Arnold Schönberg (1874–1951)
Andante con moto und Rondo alla zingarese aus dem Klavierquartett Nr. 1 g-Moll op. 25


Iván Fischer ist ein Spezialist für schräge Ideen. Das beweist er zum Festival-Kehraus mit einem Programm, das alles Gewohnte auf den Kopf stellt. Als Ausgangspunkt wählt Fischer die Musik der Roma aus Ungarn, die im 19. Jahrhundert als «Zigeunermusik» Furore machte und zahllose klassische Komponisten beeinflusste, darunter Johannes Brahms, Franz Liszt und Pablo de Sarasate. Für Iván Fischer ist sie «einer der grossen Kulturschätze Europas». Das Konzert beginnt ganz unorthodox mit Improvisationen von Jenő Lisztes, dem derzeit wohl berühmtesten Virtuosen auf dem ungarischen Hackbrett, dem Cimbalom. Bei Brahms’ Ungarischen Tänzen kreuzt dann plötzlich ein zweites «Orchester» auf der Bühne auf, eine «Zigeunerkapelle», um diese temperamentvoll-musikantischen Stücke auf seine Art darzubieten. Was ist authentisch und was bloss «nachgemacht»? Auf einen Siedepunkt aber gelangt die Stimmung, wenn das Budapest Festival Orchestra Brahms’ Vierten Ungarischen Tanz nicht nur spielt, sondern auch noch singt! Dieses hinreissend verrückte Sommer-Finale dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!



So wird Ihr Besuch zum Gesamterlebnis: 
Reservieren Sie einen Tisch im Restaurant Lucide oder gönnen Sie sich einen Drink in der Seebar
Bewerten Sie Ihren Besuch im KKL Luzern auf Tripadvisor.

Veranstaltungen, die Ihnen auch gefallen könnten