Familienkonzert - «Celesta & Co.»

Dalia Stasevska dirigiert Béla Bartók, Jean Sibelius und Zoltán Kodály

Familienkonzert - «Celesta & Co.»

Luzerner Sinfonieorchester - Dalia Stasevska, Leitung

Familienkonzert - «Celesta & Co.»
Luzerner Sinfonieorchester - Dalia Stasevska, Leitung
Termine: So 7. Juni 2020
Ort: Konzertsaal
Preise: 25 45
Rollstuhlplätze: +41 (0)41 226 05 15
Türöffnung: 10:00 Uhr
Start: 11:00 Uhr
Ende ca.: 13:00 Uhr
Mit 25 Min. Pause
Termine: So 07. Juni 2020
Ort: Konzertsaal
Preise: 25 45
Rollstuhlplätze: +41 (0)41 226 05 15
Türöffnung: 10:00 Uhr
Start: 11:00 Uhr
Ende ca.: 13:00 Uhr
Mit 25 Min. Pause

Tickets kaufen

Kategorie Beschreibung Preis Anzahl Warenkorb
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
Künstler:
Dalia Stasevska - Leitung
Yves Bossart - Moderation
Luzerner Sinfonieorchester
Info:

Béla Bartók (1881 – 1945)
Allegro molto aus: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta
Jean Sibelius (1865 – 1957)
«Der Schwan von Tuonela»
Zoltán Kodály (1882 – 1967)
Tänze aus Galánta

Programmänderungen vorbehalten


Vermutlich ist sie Bartóks wichtigstes Werk – die Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta. Besonders das letztgenannte Instrument, die Celesta, hat es mit ihrem zauberhaften Glöckchenklang in sich. Und das Schlagzeug spielt nicht nur hier, sondern auch in Kodálys «Tänzen aus Galánta» eine prominente Rolle. In Galánta hatte Kodály einst einige Kinderjahre verbracht, und die dort ansässige Zigeunerkapelle vermittelte ihm erste musikalische Eindrücke. Auf diese griff er in seinen «Tänzen aus Galánta» zurück und verwob sie mit dem glänzenden Klang des modernen Sinfonieorchesters. In die nordische Sagen- und Mythenwelt führt «Der Schwan von Tuonela» – genauer gesagt ins finnische Totenreich Tuonela. Auf dem schwarz schimmernden Fluss, der die Toten von den Lebenden trennt, zieht ein einsamer Schwan seine stillen Runden, musikalisch symbolisiert durch eine klagende Weise des Englischhorns. Trotz der letztlich düsteren Thematik wurde «Der Schwan von Tuonela» zu einem der populärsten Orchesterwerke von Sibelius – dieser höchst imaginative, elegische Schwanengesang übt auf Jung und Alt nach wie vor eine unwiderstehliche Faszination aus.

Mit freundlicher Unterstützung durch die Prof. Otto Beisheim Stiftung.

Empfohlen ab 5 Jahren. 
Rabatt für Kinder erhältlich beim Schalter des KKL Kartenverkaufs oder telefonisch unter 041 226 77 77 (Mo-Fr; 13.00 bis 18.30)
Der Rabatt kann im Nachhinein nicht mehr rückerstattet werden.


Hinweis zum Konzertsaal
Die Plätze im 4.Balkon sind über eine steile Treppe zugänglich. Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit empfehlen wir, Plätze in einem anderen Sektor zu buchen.


Geniessen Sie unser Intermezzo-Pausenpackage in der Konzertpause.

Veranstaltungen, die Ihnen auch gefallen könnten