Reinhold Messner

Bei kaum einem anderen Berg liegen Erfolg und Tragödie so nah beieinander wie beim 8.125 m hohen Nanga Parbat. Reinhold Messner vereint dabei beides wie kein Anderer. Untermalt mit nie gesehenen Bildern und Filmen spannt Messner den Bogen von Albert Mummery, Willo Welzenbach, Hermann Buhl und Steve House, die am Nanga Parbat Geschichte geschrieben haben bis zu seiner eigenen schicksalhaften Expedition, in der sein Bruder Günther sein Leben verlor, aber auch von seinem größten Erfolg.

Reinhold Messner

Nanga Parbat - mein Schicksalsberg

Reinhold Messner
Nanga Parbat - mein Schicksalsberg
Datum: Mo 11. April 2022
Ort: Luzerner Saal
Preise: 77.75 66.65 55.55 44.45
Rollstuhlplätze: Tel 0049 341 2158717
Türöffnung: 19:00 Uhr
Start: 20:00 Uhr
Ende ca.: 22:00 Uhr
Datum: Mo 11. April 2022
Ort: Luzerner Saal
Preise: 77.75 66.65 55.55 44.45
Rollstuhlplätze: Tel 0049 341 2158717
Türöffnung: 19:00 Uhr
Start: 20:00 Uhr
Ende ca.: 22:00 Uhr

Tickets kaufen

Kategorie Beschreibung Preis Anzahl Warenkorb
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
Künstler:
Reinhold Messner - Bergsteiger
Info:

Ersatzdatum für die verschobene Veranstaltung vom 01.03.2021. (Tickets vom 01.03.2021 behalten ihre Gültigkeit)


Bei kaum einem anderen Berg liegen Erfolg und Tragödie so nah beieinander wie beim 8.125 m hohen Nanga Parbat. Reinhold Messner vereint dabei beide Seiten wie kein Anderer. Untermalt mit nie gesehenen Bildern und Filmen spannt Messner bei seinem Live-Vortrag den Bogen von all den Alpinisten, die am Nanga Parbat Geschichte geschrieben haben bis zu seinen eigenen Nanga Parbat-Expeditionen. Er berichtet von Albert Mummery dem besten Bergsteiger seiner Zeit, der 1895 beim Übergang von der Diamir- zur Rakhiot-Seite verschwindet, vom unvergessenen Willo Welzenbach, „Eispapst“ genannt, der 1934 – zuletzt ausgegrenzt – mit acht Männern im Schneesturm stirbt; von Hermann Buhl, der 1953 gegen den Befehl des Expeditionsleiters allein und als Erster den Gipfel erreicht – eine Sternstunde des Alpinismus! Wie gut 50 Jahre später, als Steve House die Rupalwand direkt und in Zweierseilschaft meistert. Im Mittelpunkt aber steht seine eigene schicksalhafte Expedition von 1970, bei der sein Bruder Günther auf tragische Art sein Leben verlor. Acht Jahre später gelingt Reinhold mit dem ersten Alleingang eines Achttausenders an der Diamir-Wand die Glanzleistung seines Lebens. Nach der Hölle hat er damit den Himmel auf seinem persönlichen Schicksalsberg berührt.



So wird Ihr Besuch zum Gesamterlebnis:
Reservieren Sie einen Tisch im Restaurant Lucide oder gönnen Sie sich einen Drink in der Seebar. Bei uns zahlen Sie sicher, einfach und schnell bargeldlos. Sämtliche Transaktionen in unserem Haus werden elektronisch durchgeführt.
Bewerten Sie Ihren Besuch im KKL Luzern auf Tripadvisor.

Veranstalter:

Reisefibel Leipzig
Mehr von diesem Veranstalter

Teilen: