News

Saisonprogramm und neuer Chefdirigent Luzerner Sinfonieorchester

Mit der seiner Konzertsaison 21/22 startet unser Residenzorchester, das Luzerner Sinfonieorchester, in eine neue Ära. Neu steht dem Orchester Michael Sanderling als Chefdirigent vor.

Saisonprogramm und neuer Chefdirigent Luzerner Sinfonieorchester

Teilen:
Michael Sanderling

Saisonprogramm und neuer Chefdirigent Luzerner Sinfonieorchester


Mit der seiner Konzertsaison 21/22 startet unser Residenzorchester, das Luzerner Sinfonieorchester, in eine neue Ära.
Neu steht dem Orchester Michael Sanderling als Chefdirigent vor.


Als am 25. März 2019 im KKL Luzern die fünfte Sinfonie von Beethoven erklang, markierte dies den Höhepunkt einer zweiwöchigen Residenz des Dirigenten Michael Sanderling beim Luzerner Sinfonieorchester, unserem Residenzorchester. Seine Beziehung zum Luzerner Sinfonieorchester währte zu diesem Zeitpunkt schon über ein Jahrzehnt, die vertiefte Zusammenarbeit im Frühling 2019 hob die Beziehung aber auf eine neue künstlerische und emotionale Ebene. Sie schuf die Basis für den Wunsch des Orchesters und dessen Intendanz, Michael Sanderling im November 2019 als Chefdirigenten zu wählen. In dieser Position und Zeitspanne konnte sich der jüngste Sohn einer Künstlerfamilie viele Gedanken zur Repertoirewahl und weiteren Entwicklung des Luzerner Sinfonieorchesters machen. Mit dem Beginn der neuen Saison wird sich, dank der lang ersehnten Vergrösserung unseres Residenzorchesters zu einem voll ausgebauten Klangkörper, der Horizont auf das grosse spätromantische Repertoire ausweiten. Johannes Brahms rückt unter diesem Zeichen als erster Schwerpunkt ins Visier, gefolgt von Anton Bruckner.

Michael Sanderling hat gleich zwei musikalische Karrieren gemacht, eine als Cellist und eine als Dirigent – und damit beide Elternteile gleichsam beruflich beerbt. Seine Mutter Barbara Sanderling hatte in den 1950er-Jahren als erste professionelle Kontrabassistin Deutschland reüssiert, sein Vater war die Dirigentenlegende Kurt Sanderling. Zuhause wurde gemeinsam musiziert und dadurch in den frühsten Jahren die Leidenschaft für Musik geweckt. 2001 gab er seinen Einstieg als Dirigent und 2010 beschloss Michael Sanderling, seine erfolgreiche Cello-Laufbahn zugunsten des Dirigierens aufzugeben. Während neun Jahren als Chefdirigent der Dresdner Philharmonie hat sich Michael Sanderling einen hervorragenden internationalen Ruf als gefragter Gastdirigent bei führenden Orchestern weltweit erworben. Auf die Zeit der «Dresdner Ära» reicht auch seine Verbindung zum Luzerner Sinfonieorchester zurück.

Vor allem zwei Dinge schätzt Michael Sanderling am Luzerner Sinfonieorchester, unserem Residenzorchester, ganz besonders. Die hohe Professionalität sowie der jugendliche Elan und Ausdruckswille. Gemeinsame Ziele erklärt er wie folgt: Nachdem das Orchester in der Kammersinfonik und in den sinfonischen Werken der Klassik Grosses vollbracht hat, ist es jetzt an der Zeit, in grosser Besetzungsstärke das romantische Repertoire anzugehen und zu einem beständigen Moment zu machen.».

Das KKL Luzern heisst Michael Sanderling ganz herzlich im Herzen der Zentralschweiz willkommen und freut sich auf eine erfolgreiche gemeinsame Konzertsaison.
Teilen: