«Indiana Jones» – in Concert

-

«Indiana Jones» – in Concert

City Light Symphony Orchestra

«Indiana Jones» – in Concert
City Light Symphony Orchestra
Termine: Sa 17. Oktober 2020
Ort: Konzertsaal
Preise: 275 150 125 100 80 60 40
Rollstuhlplätze: +41 (0)41 210 40 84
Türöffnung: 18:30 Uhr
Start: 19:30 Uhr
Ende ca.: 22:00 Uhr
Mit 25 Min. Pause
Termine: Sa 17. Oktober 2020
Ort: Konzertsaal
Preise: 275 150 125 100 80 60 40
Rollstuhlplätze: +41 (0)41 210 40 84
Türöffnung: 18:30 Uhr
Start: 19:30 Uhr
Ende ca.: 22:00 Uhr
Mit 25 Min. Pause

Tickets kaufen

Kategorie Beschreibung Preis Anzahl Warenkorb
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
Künstler:
Anthony Gabriele - Leitung
City Light Symphony Orchestra
Info:
Film in englischer Sprache, mit deutschen Untertiteln
Altersfreigabe: FSK 16

«Indiana Jones – Raiders of the Lost Ark» – in Concert

Wer kennt Ihn nicht, den schlagfertigen, furchtlosen und stets charmanten Archäologen Indiana Jones?! Mit seinem Fedora und der Peitsche eroberte er 1981 die Kinoleinwände im Sturm. Seither begibt er sich in den entlegensten Orten auf waghalsige Schatzsuche, stets verfolgt von Nazi-Schergen.


Es freut uns, Ihnen mit «Indiana Jones – Raiders of the Lost Ark» einen Klassiker des Abenteuerkinos im KKL Luzern präsentieren zu dürfen. Während der Film vom gefeierten Regisseur Steven Spielberg auf der Grossleinwand erstrahlt, spielt das City Light Symphony Orchestra die weltberühmte, Oscar®-nominierte Filmmusik von John Williams.

Mit «Raiders of the Lost Ark» gelang Spielberg ein rasanter, spannender und vor Charme und Witz sprühender Abenteuerfilm. Wir schreiben das Jahr 1936. Gerade erst zurückgekehrt aus Peru, ändert sich das Leben des Archäologieprofessors Dr. Henry Jones (Harrison Ford), Indiana Jones genannt, schlagartig. Zwei Vertreter der US-Regierung erteilen Indy den Auftrag, die berüchtigte Bundeslade zu finden, bevor diese in die Hände der Nazi-Truppen fällt. Sofort legt Indy sein Manchester-Jackett mit den Ärmelflicken und seine Dozenten-Brille wieder weg, um sich kopfüber in dieses jüngste Abenteuer zu stürzen. Dieses führt ihn von Nepal über Kairo bis auf die Inseln in der Ägäis. Dabei trifft er nicht nur auf seine noch immer verärgerte Ex-Geliebte, Marion (Karen Allen), und muss sich mit allerlei Spinnen und Schlangen in verfallenen Ruinen herumschlagen, sondern auch die Nazis wollen ihm und seinem Team schon bald ans Leder.

Genauso legendär wie Indy selbst ist auch die fantastische Filmmusik von Maestro John Williams. Sein Raiders March hat Kultstatus und ihm wohnt Signalwirkung für aufregendes Abenteuerkino inne. Dabei reicht die Musik von knackiger Action, über sehnsüchtige Romantik bis hin zu vorwitziger Comedy. Mit kraftvollen Tutti und facettenreichen Soli porträtiert John Williams dynamisch und gekonnt die mal bildschönen und mal grusligen Destinationen, zu denen Indy und sein Team auf ihrer Mission aufbrechen.

Begeben Sie sich zusammen mit dem City Light Symphony Orchestra, der Musik von John Williams und Indiana Jones auf legendäre Abenteuer rund um den Globus.

«Raiders of the Lost Ark» licensed by Lucasfilm Ltd. and Paramount Pictures. Motion picture, artwork, photos © 1981 Lucasfilm Ltd. All rights reserved.

Ablauf der Gourmet & Concert Night (mit einem Ticket der Gourmet Kategorie):
17.30 Uhr: Champagner-Apéro in der Schweizerhof Bar
18.00 Uhr: Vorspeise und Hauptgang im Restaurant Galerie des Hotels Schweizerhof
19.15 Uhr: Spaziergang über die Seebrücke zum KKL Luzern
19.30 Uhr: Konzertbeginn
ca. 20.30 Uhr: Konzertpause - Dessert mit Getränk im reservierten Bereich im Foyer

Hinweis zum Konzertsaal: Die Plätze im 4.Balkon sind über eine steile Treppe zugänglich. Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit empfehlen wir, Plätze in einem anderen Sektor zu buchen.

So wird Ihr Besuch zum Gesamterlebnis:
Geniessen Sie unser Intermezzo-Pausenpackage in der Konzertpause, reservieren Sie einen Tisch im Restaurant Lucide oder gönnen Sie sich einen Drink in der Seebar.
Bewerten Sie Ihren Besuch im KKL Luzern auf Tripadvisor.

Veranstaltungen, die Ihnen auch gefallen könnten